Laufen in DA-Nord

Es war eine schöne Runde im Darmstädter Norden, die wir bei traumhaftem Frühlingswetter genießen konnten. Treffpunkt war an der Waldspirale im Bürgerviertel. Die Strecke ging dann nördlich zum Bürgerpark und von dort östlich in den Wald bei Kranichstein. Wir kamen auch am Jagdschloss Kranichstein vorbei, einem beliebten Ausflugsziel. Insgesamt 10 km und eher gemütlich, aber ein schöner Wiedereinstieg. Weiter Läufer können sich gern anschließen, einfach bei mir melden! Weiterlesen →

SOLA-Stafette, Strecke 8

Bereits zum zweiten Mal nahm ich im Comparis-Team an der SOLA-Stafette teil, organisiert vom ASVZ. Das Ausmaß dieses Sportereignisses ist gigantisch, es traten 1000 Teams mit jeweils 14 Läufern an. Pro Etappe rannten also 2000 Beine, das konnte auch mal eng werden, speziell an den drei Starts. Die beiden Neustarts gibt es vor allem, um das Feld wieder zusammenzuführen, letzteren für einen einigermaßen kompakten Zieleinlauf, damit man nicht Stunden warten muss. Weiterlesen →

SOLA-Stafette 2015, das Rennen

Heute bin ich zum ersten Mal bei einem großen Laufwettbewerb dabei gewesen, der SOLA-Stafette rund um Zürich. Gemeinsam mit 13 sportlichen Arbeitskollegen von Comparis rannten wir eine Gesamtstrecke von 116 km. Insgesamt waren 903 Teams am Start. Berichten kann ich nur von meiner Strecke, der Nummer 8. Da es ein Neustart war, sah ich meine Vorläuferin leider nicht. Statt des klassischen Staffelstabs erhielt ich ein gelbes Armband, dieses musste ich am Ziel der nächsten Läuferin übergeben. Weiterlesen →

ASVZ-Lauftraining

Die Sola-Stafette rückt näher – und so langsam fühle ich mich bereit dafür! Heute rannte ich sogar meistens vorneweg, das sah in den vergangenen Wochen noch ganz anders aus. Der Traininsplan für heute bestand aus lockerem Laufen, also keine krassen Hügelsprints wie letzte Woche. Ein paar Gleichgewichtsübungen im Wald, ein Päuschen, als wir beim Zoo einen wundervollen Blick auf die Alpen hatten, und sonst einfach nur laufen für knapp neun Kilometer. Weiterlesen →

ASVZ-Lauftraining

Es wird langsam wieder wärmer draußen, und meine müden Beine brauchen Bewegung. Und so renne ich wieder wöchentlich durch die Irchel-nahen Hügelwälder. Heute war es ein ruhiger Tag, wir rannten nur 7 km. Zwischendurch ein paar Sprungübungen, meine Waden werden es mir morgen danken. Weiterlesen →

Fechten

Heute war die vorletzte Lektion des Anfängerkurses beim Fechtclub Zürich-Nord. Es ist immer noch anstrengend, wenn auch nicht mehr ganz so chaotisch wie am Beginn. Langsam klappen einzelne Paraden und Gegenangriffe, mein Fechtparnter hat mich dann sogar mit einem Sturzangriff (Flash) überrascht. In der Einzellektion mit der Lehrerin kamen dann auch wieder meine Verbesserungspotenziale zur Sprache – ich halte den Degen zu nah am Körper und den Unterarm im falschen Winkel. Weiterlesen →

En garde!

Zum ersten Mal stehen wir uns gegenüber, jeder mit einem Degen in der Hand und dem festen Willen, den anderen zu treffen. Vergessen sind die Manöver, die wir gelernt haben, Kreiselbewegung, Paraden zur Seite, wir fuchteln wild drauflos und preschten vor, Anfänger halt. Es ist warm unter der dicken Fechtjacke und dem Kopfschutz, noch nie habe ich so geschwitzt bei diesem Sport. Die ersten beiden Trainings waren noch relativ entspannt gewesen, ein bisschen Badminton zum Aufwärmen, Einführung in Ausrüstung und Fechtwaffen (Degen, Florett, Säbel), Beinarbeit – Schritt vor, Schritt zurück, Kreuzschritt, Ausfallschritt –, ein paar Fechtbewegungen, zu zweit lange trainieren. Weiterlesen →

ASVZ-Lauftraining

Jeden Montag trainieren die Laufinteressierten der Zürcher Hochschulen, in vier Gruppen rennt man an die zehn Kilometer in der Gegend herum. Es gibt natürlich einen Trainingsplan, heute standen vier Durchläufe von 2 min Hügellauf auf dem Programm. Aber erstmal mussten wir ja zu einem Hügel gelangen, wir liefen durch den Irchelpark zum Bucheggplatz, von dort weiter Richtung Hönggerberg, vorn am Waidspital vorbei. Und dann vier mal den Berg rauf. War lustig, ich muss da dran bleiben. Weiterlesen →

Laufen im Irchelpark

Nach dem Hagelsturm vom Sonntag liegen noch etliche Äste und Blätter auf der Finnenbahn. Drei Runden habe ich mir vorgenommen, etwas mehr als drei Kilometer. Nach einer anstrengenden Zeit mit vielen Verpflichtungen brauche ich Zeit für mich, möchte meine vernachlässigte Kondition aufbauen. Und Laufen ist so schön einfach, Turnschuhe an, über die Straße in den Irchelpark und los geht’s. Die Runde ist schön, meist gelenkschonend mit Holzspänen versehen, vorbei am kleinen See, von dem nachts die Frösche lauthals quaken, vorbei am Irchel-Campus, durch einen mit Beton eingefassten Gang der Sportanlage, links die Tennisplätze, um drei runde Türme, in denen wohl Wasser schlummert, rechts der dröhnende Verkehr der Hirschwiesenstraße, durch viel Wald, ein vom Sturm geknickter Zweig hing gestern noch hinunter, matschiger war es hier auch mal, schon fast trocken heute, links die Wiesen vor dem See von der anderen Seite, rechts die Haltestelle Milchbuck, über die steinernen Wege mit langsam trottenden Studenten, ich überhole zwei Joggerinnen, die Beine fühlen sich müde an, nicht übertreiben, drei Runden reichen, mein gescheites Telefon zeichnet alles auf, jetzt spricht sogar eine Stimme mit Angaben zum ersten Kilometer, wird nicht so der Hit heute, ein Tag Pause reichte nicht aus, die Beine sind immer noch schwer. Weiterlesen →

Bicycle Race

Das nachmittägliche schöne Wetter nutzte ich für die erste Rennrad-Tour in diesem Jahr. Die Sonne schien zeitweise und weckte in mir den Drang nach frischer Luft. Genug vom Rumsitzen! Also schwang ich mich aufs grüne Radl und machte mich auf den Weg. So ziemlich alle Wege aus Dresden hinaus führen bergan, so auch meiner. Also kann man sich schon am Anfang verausgaben und am Ende geht’s dann auf jeden Fall bergab. Weiterlesen →