Zweitageswanderung im Bernina-Gebiet

Das verlängerte Wochenende verbrachte ich mit einigen Meetup-Leuten im Südosten der Schweiz beim Wandern, wir waren im Kanton Graubünden nahe der italienischen Grenze. Am Samstag fuhren wir mit dem Bernina-Express von Chur bis Poschiavo. Schon die Eisenbahnfahrt ist ein Erlebnis mit wunderschöner Landschaft, Steigtunneln und Viadukten. Der Höhepunkt ist sicher die Fahrt über den Bernina-Pass, vorbei am malerischen Lago Bianco. Nach diesem Pass geht es hinunter ins Val Poschiavo (Puschlav). Weiterlesen →

Schneeschuhtour auf den Hüenerchopf

Strecke Anfahrt mit dem PKW nach Vermol (1114 m) Hütte bei 1737 m Hüenerchopf (2172 m) Ein letztes Mal in dieser Wintersaison schnallte ich mir die Schneeschuhe unter die Füße und wanderte über Schneefelder zu einem Gipfel. Die Tour ist vor allem konditionell anspruchsvoll, es sind um die 1000 Höhenmeter. Es war ein sonniger Frühlingstag mit fast schon sommerlichen Temperaturen. Der Schnee schmolz selbst im Laufe dieses einen Tages merklich, lange liegt er nicht mehr. Weiterlesen →

Innovation Day

Der heutige Comparis-Arbeitstag stand ganz im Zeichen der Innovation. In den großzügigen Räumlichkeiten des Hallenstadions in Zürich-Oerlikon arbeiteten wir in vier Teams an Produkt- und sonstigen Ideen. Ich war stellvertretender Themenverantwortlicher für tragbare Geräte (Wearable Computing), damit konnte ich meine Moderationsfähigkeiten unter Beweis stellen. Wir waren jedoch eine friedliche Gruppe, die vor allem aus Entwicklern bestand. Und wir waren auch produktiv und haben einige tolle Ideen ausformuliert, die jetzt auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden. Weiterlesen →

Niederlassungsbewilligung

Heute habe ich einen Brief eingeworfen, der meinen Status als Ausländer in der Schweiz verändern wird – mir winkt jetzt eine Niederlassungsbewilligung, offiziell Ausweis C EU/EFTA genannt. Ich brauchte drei Dokumente, eine Arbeitsbestätigung, einen Nachweis, dass ich keine Sozialleistungen bezogen habe und eine Betreibungsauskunft, welche zeigt, dass ich niemandem Geld schulde. Was wird sich jetzt ändern? Ich zahle meine wohl etwas erhöhten Steuern jetzt am Ende des Jahres, muss eine Steuererklärung abgeben, darf Immobilien erwerben und habe bessere Chancen bei der Arbeits- und Wohnungssuche. Weiterlesen →

Mitteilung zu Jod-Tabletten

Letzte Woche erhielt ich – nach einer vorherigen Ankündigung – eine Packung Jodtabletten. Diese sollen die Anwohner im 50 km-Umkreis der Schweizer Kernkraftwerke vor den Gefahren von radioaktivem Jod schützen. Dazu kam ein weiterer Brief mit ergänzenden Informationen, den ich hier gern wiedergeben möchte. An die Einwohnerinnen und Einwohner im 50-km-Umkreis der Schweizer Kernkraftwerke Bern, im November 2014 WICHTIGE ERGÄNZENDE INFORMATIONEN ZUR JODTABLETTEN-VERTEILUNG Nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit für diese wichtigen Informationen Weiterlesen →

Mannheim und Heidelberg

Recht spontan habe ich das Wochenende in Mannheim und Heidelberg verbracht, um Freunde zu besuchen. Und siehe da, auch in Mannheim lässt es sich leben, wir besuchten ein Straßenfest (Nachtwandel im Jungbusch) und verbrachten die Zeit mit Spazieren, Plaudern und Shoppen. Weiterlesen →

Hochzeit in Dresden

Es ging Schlag auf Schlag an diesem Wochenende, erst der Comparis-Firmenausflug, dann die Nachtfahrt nach Dresden zur Hochzeit von Yulia und Ralf. Den Montag hatte ich mir freigenommen für die Rückfahrt. Spannend an der Feier waren die russischen Einflüsse. Ralf fuhr mit seinen vier Jungs (zu denen auch ich gehörte) zur Wohnung, in der seine Braut Yulia auf ihn wartete. Sie wurde von vier Mädels bewacht, die harte Prüfungen von Ralf verlangten. Weiterlesen →

Comparis-Sommerausflug

Im Sommer unternahmen die meisten Comparis-Mitarbeiter einen Ausflug. Ziel war das Freilichtmuseum Ballenberg. Dort gibt es alte Bauernhäuser aus der ganzen Schweiz zu bestaunen. Als Stadtkind habe ich nicht so den rechten Bezug dazu, aber spannend war es allemal. Und wir durften uns in verschiedenen Mannschaften bei einer Olympiade messen, mit den Disziplinen Alphornblasen, Platzgen, Steinweitwurf, Armbrustschießen und Tauziehen. Im Anschluss ging es dann ins Hotel in Interlaken, wo wir einen Apero einnahmen und danach, während des Abendessens, die WM-Begegnung Schweiz-Frankreich anschauten. Weiterlesen →

A72

Wieder sitze ich am Abflug-Gate, beinahe hätte ich Tor geschrieben, um den englischen Begriff zu vermeiden. Es war ein Tag voller Aufgaben, das übliche wöchentliche Gerangel vor dem Release, dem Loslassen unserer Änderungen für die Comparis-Seite auf die Nutzer. Aber meine Sachen funktionieren, also kann ich loslassen und mich auf ein verlängertes Wochenende in Deutschland freuen. Falkensee, Brandenburg und Dresden sind meine Stationen, die Sonne scheint draußen und ich sehe das weiße Kreuz auf rotem Grund, angebracht auf einer Swiss-Maschine. Weiterlesen →

Wahre Geschichten

Heute fand zum ersten Mal ein Abend des Formats Wahre Geschichten statt, in der Viaduktstrasse 93. Die Idee ist, dass Leute selbst erlebte, wahre Geschichten erzählen, mit minimalen Hilfsmitteln. Im Wesentlichen ein Mikrofon und ein Publikum. Es waren sehr unterschiedliche Geschichten, ein Amerikaner, frisch in Mainz angekommen und in einem thailändischen Restaurant, eine Frau, an deren Tür plötzlich Gäste auftauchen, in der Erwartung, es sei ein Restaurant, die Thurgauer Kindheitserinnerungen einer Frau mit vietnamesischer Mutter und schließlich die Skiferien in Afghanistan mit nächtlichen Fotoausflug zu den weggesprengten Buddha-Statuen. Weiterlesen →