Casting-Vorbereitung für “Das einzig Wahre”

Es tut gut, sich mal wieder in die szenische Arbeit zu stürzen. Morgen haben wir ein internes Casting bei den dramateuren, um mal zumindest die vier Hauptrollen zu besetzen. Und ich bin aufgeregt und am Überlegen, wie ich meine Szenen umsetze. Spannend ist vor allem ein Monolog von Henry, der sich mit dem Thema Liebe, Treue und Sex beschäftigt. Seine Tochter hat ihn vorher gebeten, von seiner ersten großen Liebe zu erzählen. Weiterlesen →

Habe ach! studiert (Studententheater Zürich)

Das StuThe versprach einen Abend frei nach Faust, der sich aber doch nur sehr sporadisch in die freien Szenen aus dem Studentenleben hineingeschlichen hatte. Den roten Faden durch den Abend verkörperte der stets präsente Teufel (Lukas Wallimann), der als Universitätsprofesser einführte und dann auch mal in diesen und mal in jenen Studenten schlüpfte. Der Teufel wollte die Studenten von ihrem geraden Weg des Lernens abbringen, säte Zwietracht in der Bibliothek, weckte den Wunsch nach dem spontanen Wechsel des Studiums, vergällte die Freude an der Forschung, am Arbeits- und Liebesleben und sogar an der Gründung eines eigenen Unternehmens. Weiterlesen →

ZES-Kameratraining 3 – Szenenvorbereitung

Morgen zählt es, wir drehen eine Dialog-Szene in verschiedenen Einstellungen mit Scheinwerfern und allem, was dazu gehört. Sicherlich kommen wir nicht an die Ausstattung eines professionellen Filmsets heran, aber für uns Kamera-Neulinge wird es trotzdem aufregend genug sein. Denn viele Versuche gibt es nicht, eine Einstellung kann aufgrund so vieler technischer Mängel rausfallen, dass es wenig Spielraum für Fehler beim Schauspieler gibt. Eine gute Vorbereitung der Szene ist deshalb extrem wichtig. Weiterlesen →

Auf dem Weg zum Monolog

Der Theater-Monolog kann zur Sternstunde eines Schauspielers werden. Du hast die Bühne ganz für dich allein und an dir allein liegt es auch, ob sich die Zuschauer prächtig amüsieren oder zu Tode langweilen. Was macht einen guten Monolog aus? Wie bereitest du dich optimal darauf vor? Gute Monologe, schlechte Monologe Bei einem guten Monolog schaffst du es, deine Gedanken und Erinnerungen lebendig werden zu lassen. Die Zuschauer sehen, was du siehst, hören, was du hörst und spüren, was du spürst. Weiterlesen →

Aufbaukurs Stanislawski-Strasberg, 3. Lektion

Aufwärmen, Sinneserinnerung Es begann wie immer, körperliches Aufwärmen, Stimme trainieren, Zazen. Aber die Sinneserinnerung orientierte sich am Stück. Wir hatten als Hausaufgabe das zweite Bild analysiert und sollten die Emotionen von dort mit Hilfe von Sinneserinnerungen erarbeiten. Leider hatte ich wenig Zeit gehabt, ich wollte das Gefühl äußerster Sattheit und Müdigkeit reproduzieren und erinnerte mich an einen lange zurückliegenden Besuch im chinesischen Restaurant, nach dem ich mich extrem unwohl fühlte und den Rest des Tages im Bett verbrachte. Weiterlesen →

Aufbaukurs Stanislawski-Strasberg, 1. Lektion

Es geht ohne Verzug weiter, nach sechs Lektionen Grundkurs schließt sich jetzt nahtlos der Aufbaukurs des Zentrums für Entwicklung im Schauspiel an. Es begann wie immer mit den bekannten Elementen Aufwärmen und Sinneserinnerung. Dann arbeiteten wir mit einem Text, mit Hilfe von verschiedenen Lesetechniken näherten wir uns einer Szene. Aufwärmen, Sinneserinnerung Wie immer begannen wir mit dem körperlichen Aufwärmen und der Sinneserinnerung. Das Wiedererleben der Juckreiz-Übung gelang mir, wobei ich tatsächlich wieder Juckreiz verspürte, an den gleichen und auch ganz neuen Stellen wie beim ursprünglichen Üben. Weiterlesen →

Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 5. Lektion

Aufwärmen, Sinneserinnerung mit neutralem Text Das körperliche Aufwärmen und das Zazen waren wir immer. Ich war heute körperlich fitter als letztes Mal aber leichter ablenkbar. Bei der Sinneserinnerung (drei Stoffe mit allen Sinnen entdecken) sollten wir den neutralen Text gleichzeitig aufsagen. Das war eine immense Herausforderung, bei mir saß der Text dafür nicht gut genug. Ich hatte mir den Anfang von Ulysses (James Joyce) gewählt. Okay, es mag kein Buch sein, das mir absolut egal ist, aber wenn ich schon einen Text lerne, dann einen von hoher literarischer Qualität. Weiterlesen →

Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 3. Lektion

Aufwärmen In nunmehr fast schon gewohnter Manier gingen wir an die Vorbereitung, mit körperlicher Aufwärmung, Zazen-Meditation und Sinneserinnerung. Aber es fiel mir nie so schwer wie heute. Zum einen war ich erkältet, was mein Körpergefühl stark veränderte und meine Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigte. Mein Kopf fühlte sich verspannt und schwer an, das ging auch durch die Aufwärmung nicht weg. Und außerdem konnten es zwei Teilnehmer nicht lassen, unentwegt zu lachen. Sie waren direkt neben mir, immer wieder brach ein Lachen hervor. Weiterlesen →