Arbeit am Monolog

Am Anfang ist da mal der Text, wie er vom Autor geschrieben wurde. Damit musst du als Schauspieler arbeiten, um den Monolog adäquat auf die Bühne zu bringen. Eine Herangehensweise ist nun die inhaltliche und emotionale Gliederung des Textes. Dabei unterteilst du den Text in Sinnpakete (inhaltlich) und findest außerdem die emotionalen Wendepunkte. Mit dieser Struktur kannst du den Text zum einen leichter lernen und zum anderen bietet er den Einstieg in die Erarbeitung der Emotionen mithilfe von Sinnesreisen und Sinneserinnerungen. Weiterlesen →

Aufbaukurs Stanislawski-Strasberg, 1. Lektion

Es geht ohne Verzug weiter, nach sechs Lektionen Grundkurs schließt sich jetzt nahtlos der Aufbaukurs des Zentrums für Entwicklung im Schauspiel an. Es begann wie immer mit den bekannten Elementen Aufwärmen und Sinneserinnerung. Dann arbeiteten wir mit einem Text, mit Hilfe von verschiedenen Lesetechniken näherten wir uns einer Szene. Aufwärmen, Sinneserinnerung Wie immer begannen wir mit dem körperlichen Aufwärmen und der Sinneserinnerung. Das Wiedererleben der Juckreiz-Übung gelang mir, wobei ich tatsächlich wieder Juckreiz verspürte, an den gleichen und auch ganz neuen Stellen wie beim ursprünglichen Üben. Weiterlesen →

Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 5. Lektion

Aufwärmen, Sinneserinnerung mit neutralem Text Das körperliche Aufwärmen und das Zazen waren wir immer. Ich war heute körperlich fitter als letztes Mal aber leichter ablenkbar. Bei der Sinneserinnerung (drei Stoffe mit allen Sinnen entdecken) sollten wir den neutralen Text gleichzeitig aufsagen. Das war eine immense Herausforderung, bei mir saß der Text dafür nicht gut genug. Ich hatte mir den Anfang von Ulysses (James Joyce) gewählt. Okay, es mag kein Buch sein, das mir absolut egal ist, aber wenn ich schon einen Text lerne, dann einen von hoher literarischer Qualität. Weiterlesen →