Bananen, vorne links – Impressionen

Die Generalprobe ist überstanden, am Donnerstag feiern wir die Premiere von “Bananen, vorne links”. Nach zweieinhalb Tagen Probe habe ich ein gutes Gefühl, es ist doch noch eine runde Sache geworden – was einzig und allein unserem Regisseur zu verdanken ist. Hier noch einige Impressionen von der Hauptprobe, ein herzliches Dankeschön geht an unseren Fotografen Alexander Zipes. Die Hausbewohner erhalten einen folgenschweren Brief. Clemens studiert die Zeitung, Wohnungen sind knapp in Zürich. Weiterlesen →

Theaterlicht

Heute geschah es wieder – jener wunderbare Moment, wenn sich eine oft geprobte Szene durch den Einsatz von Licht magisch verwandelt. Schwarzer Hintergrund, selektives Licht, ein bisschen Farbe – die Zutaten sind einfach beschrieben. Aber die Wirkung ist ungeheuer. Deshalb heute ein Hoch auf das Licht! Und ein Hoch auf die meist unsichtbaren Menschen, die am Licht- und Tonpult ihren Dienst verrichten und Theater überhaupt erst ermöglichen. Der technische Durchlauf für Bananen, vorne links zog sich heute über den ganzen Tag. Weiterlesen →

Probefotos Frischfleisch-Produktion

Nach einem etwas schleppenden Beginn nimmt die Produktion nun Fahrt auf. Wir hatten ein schönes Bergfest, sind aber eher noch im ersten Drittel. Ein paar Einblicke in die Proben möchte ich gern präsentieren. Das komplette Ensemble Dennis und Catherine Treppenhausgespräch mit vielen Leuten Hanna und Clemens Leila und Clemens, Hanna im Hintergrund Jason und Clemens Nicole und Rose Weiterlesen →

Frischfleisch-Projekt

Anfang Juni begann beim Zentrum für Entwicklung im Schauspiel ein neues Theaterprojekt. Seither entwickeln wir selbst ein Stück. Gern möchte ich einige Erfahrungen festhalten. Für uns hat das Mittel der Improvisation nicht so gut funktioniert. Einige Szenen hatten wir improvisiert, per Video aufgenommen und dann transkribiert. Aber die Resultate waren wenig berauschend, ein Großteil flog heute raus, als wir den momentan bestehenden Text in unseren Rollen lasen. So schrumpften 40 Seiten auf 25. Weiterlesen →

Theaterarbeit

Der erste Monat des neuen Theaterprojektes beim Zentrum für Entwicklung im Schauspiel ist vorbei, Zeit für ein kleines Fazit. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Theatererfahrungen erarbeiten wir diesmal das Stück selbst. Deshalb stand am Beginn die Ideenfindung im Mittelpunkt. Zeitschriften Der erste Auftrag war das Besorgen einer Zeitschrift, welche wir noch nie zuvor gekauft hatten. Und so lag eine illustre Mischung an Titeln auf dem Tisch. Einzelheiten darf ich nicht nennen, es würde zu viel über die teilnehmenden Schauspieler verraten. Weiterlesen →

frischfleisch2

Die Würfel sind mal wieder gefallen, mein nächstes Theaterprojekt wird wieder eins beim Zentrum für Entwicklung im Schauspiel sein. Dort hatte ich in den Jahren 2010 und 2011 mehrere Kurse besucht und war bei der ersten frischfleisch-Produktion dabei. Wir spielten Halbkontakt von Lisa Stadler, ein zeitgenössisches Beziehungsdrama. Das neue Projekt wird kein Literaturtheater sein, wir schreiben selbst. Damit entsteht ein ganz anderer Prozess als beim Einstudieren eines gesetzten Textes. Es entwickelt sich zu einem festen Thema ein Stück, welches dann perfekt auf die Teilnehmer zugeschnitten ist. Weiterlesen →

ZES-Kameratraining 3 – Szenenvorbereitung

Morgen zählt es, wir drehen eine Dialog-Szene in verschiedenen Einstellungen mit Scheinwerfern und allem, was dazu gehört. Sicherlich kommen wir nicht an die Ausstattung eines professionellen Filmsets heran, aber für uns Kamera-Neulinge wird es trotzdem aufregend genug sein. Denn viele Versuche gibt es nicht, eine Einstellung kann aufgrund so vieler technischer Mängel rausfallen, dass es wenig Spielraum für Fehler beim Schauspieler gibt. Eine gute Vorbereitung der Szene ist deshalb extrem wichtig. Weiterlesen →

ZES-Kameratraining 1 – Einführung Filmschauspiel

Heute fand die erste Lektion des ZES-Kameratrainings statt. Ich habe mich für drei Lektionen angemeldet, wir sind zu dritt. Die heutige Auftaktveranstaltung nutzte Marco Hausammann-Gilardi für eine Einführung in das Thema Filmschauspiel. Denn wir alle hatten bisher eher Theatererfahrung gesammelt und die Gesetzmäßigkeiten und Gepflogenheiten der Filmbranche waren für uns neu. Weniger ist mehr Die Unterschiede zwischen Theater und Film ergeben sich aus der komplett verschiedenen Zuschauerperspektive. Beim Theater sitzen die Leute im Zuschauerraum und sehen stets die gesamte Bühne. Weiterlesen →

halbkontakt-​​Premiere

Es kommt immer. Entweder vor dem ersten Auftritt oder währenddessen. Meine Hand mit dem Buch zittert leicht. Lampenfieber. Ich lese, die “Schöne Neue Welt” gibt mir Halt. Aber nicht für lange, Buch ablegen, Mac aufklappen, Rotweinglas und -flasche holen, Molly. Was für eine Frau. Viel spannender als meine Bühnengattin Marion. Ich bin in der Rolle, spüre die Spannung. Ein verhaltenes Lachen beim Unterhosenauftritt. Das Publikum hält sich zurück. Jetzt nicht nervös werden und überzeichnen. Weiterlesen →

halbkontakt-​​Durchlauf

Gestern abend haben wir den ersten vollständigen Durchlauf gemacht, er dauerte eine knappe Stunde. Marco meinte dann, wir hätten das Stück einfach nur technisch runtergespielt, es fehlte die Spannung und die Emotionalität, vor allem am Beginn. Aber ich denke, das ist normal für so einen ersten Durchlauf, ich war froh, dass der Text saß und ich immer in die richtige Richtung unterwegs war, da blieb wenig Kapazität für den emotionalen Gehalt. Weiterlesen →